Syrien - Mythos einer "friedlichen Revolution" / Leader of the Green Committees Movement Addresses the World / Krieg gegen Libyen / Fact: Giant crime against Libya / US-Regime-Change Kampagne gegen Syrien / Al Jazeera / Tunisia’s “jasmine revolution”

Das grösste Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit.
  George Bernhard Shaw
 19.01.19 4:21                      Postkasten |  Datenschutz |  Impressum 

Suche


Archiv

Zum Archiv von Net News Global hier klicken

Themen - Kategorie (diesen Monat/24h)

Verantwortlicher

Marcel

Gründer & Konzept

Udo Schreiber

Moderatoren

Alfred

Free Will

Folker

Heiner

HeKaTe

Jochen

Montag

Peter

Robert Seib

siouxie

Ulla

Design & Code

created by

©webbuilders.de

17.01.2019
23:50 [RT] (D)
Dr. Gniffkes Macht um Acht - Ignorant gegenüber Mord und Totschlag der USA
von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam - Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam haben die ARD-Berichterstattung über die völkerrechtswidrigen US-Drohnenangriffe im Jemen analysiert. Ihr Fazit: Die "Qualitätsjournalisten" der ARD-aktuell demonstrieren umfassenden Mangel an Rechts- und Verantwortungsbewusstsein.
23:43 [Sputnik Deutschland] (D)
Privatisierung der ARD - Unter der öffentlich-rechtlichen Maske
Uli Gellermann - Öffentlich-Rechtlich – wie stolz das klingt. Wie gesetzlich verordnet, wenn nicht sogar von der Krankenkasse verschrieben, wie demokratisch kontrolliert, wie objektiv neutral und irgendwie gesund. So als ob die Krake Profit den Sendern der ARD nichts anhaben könne. Wie auf der Seite der Normalos.
14.01.2019
13:48 [TauBlog] (D)
Überall die gleiche Meinung
RND-Korrespondent Markus Decker behauptet in einem Kommentar, dass es so etwas wie Mainstream gar nicht mehr gibt. Sein Kommentar erscheint aber dank RND in zahlreichen Tageszeitungen.
13:45 [KenFM] (D)
Wenn das Narrativ stimmt, sind die Fakten zweitrangig
von Mathias Bröckers - Als vor Weihnachten herauskam, dass der “Spiegel” jahrelang Fake-Reportagen veröffentlicht hatte, kam das dem unterirdischen “Bild”-Zeitungs-Lyriker Wagner vor, “als würde es von unten nach oben regnen. Nein schlimmer. Es ist, als hätten Paparazzi den Papst im Bordell erwischt.” Und er fügt hinzu: “Ich kannte Rudolf Augstein. Er hätte den Laden dicht gemacht.”Ich kannte den Spiegel-Gründer zwar nicht, aber einige seiner leitenden Redakteure – und die wären, soviel ist sicher, als Verantwortliche oder Beteiligte einer solchen Fälschungsserie sofort gefeuert worden.
13:44 [NachDenkSeiten] (D)
Von journalistischen Coups, unterschiedlichen Blickwinkeln und der Abscheu vor Lügen
Wenn Russland und Pressefreiheit die Rede ist, geht es meist um die vermeintliche Behinderung regierungskritischer Berichterstattung durch den Kreml. Zum Thema gehört jedoch auch ein von arte und dem ZDF produzierter Dokumentarfilm über einen zu Tode gekommenen Anwalt, der als Begründung für die ersten US-Sanktionen gegen Russland herhalten musste; ein Film, dessen Ausstrahlung seit Jahren von der Anti-Russland-Lobby mit teils fragwürdigen Mitteln verhindert wird.
12.01.2019
21:59 [Sputnik Deutschland] (D)
Goebbels wäre begeistert – Springerpresse hetzt mit Nazijargon gegen russische Medien
Andreas Peter - Die Bild-Zeitung benutzt wieder Nazi-Sprache, um gegen russische Medien zu hetzen. In einem Artikel wird vom Fernsehsender RT Deutsch als „Feindsender“ geschrieben. Auch andere deutsche Medien haben in dieser Woche gegen aus Deutschland berichtende russische Medien gewettert. Eine abgestimmte Propaganda-Kampagne steht natürlich nicht dahinter.
21:53 [Sputnik Deutschland] (D)
Integrity Initiative – Deutsche Zelle ein Rohrkrepierer?
Sputnik setzt seine Analyse des geleakten Berichtes zur Bildung einer Deutschen Zelle für antirussische Propaganda fort. Im Moment sieht es allerdings so aus, dass die Zelle durch den Leak einen Fehlstart hinlegt oder zumindest deutlich kleiner ausfällt. Sputnik hat bei den potentiellen Mitgliedern nachgefragt.
21:10 [Egon W. Kreutzer] (D)
ZDFinfo – Mittwochs: Dokumentationen
ZDFinfo ist ein spezieller Kanal des Zweiten Deutschen Fernsehens, der – wie der Name suggeriert – Informationen vermittelt. Da der Programmauftrag des ZDF sowieso die Vermittlung von Informationen vorsieht, erwartet man von ZDFinfo also im Grunde noch mehr, noch detailliertere, noch bessere Informationen als vom eigentlichen ZDF. Die Leute vom Mainzer Lerchenberg haben sich alle Mühe gegeben, uns, die Zielgruppe, mit Informationen über Russland zu versehen. Und zwar über volle fünf Stunden und fünfzehn Minuten. Die volle Dröhnung. Wer das gesehen hat, und immer noch nicht zu der Überzeugung gelangt ist, Russland müsse mit Krieg überzogen werden, um die Welt zu retten, bewegt sich außerhalb der freiheitlich demokratischen Grundordnung.
21:08 [Neulandrebellen] (D)
Was ich schon für Bullsh*t geschrieben habe!
Klar, ich habe mich in den letzte elf Jahren, seitdem ich anfing zu schreiben, schon sehr verändert. Heute sehe ich Sachen anders, neige weniger zum Idealismus, ja bin aus manchem linken Dogma ausgebrochen. Vorwürfe nehme ich zur Kenntnis.
21:03 [Rationalgalerie] (D)
Tagesschau: Setzen, sechs! Über acht Milliarden Euro jährlich für die ARD
In der ersten Ausgabe der MACHT UM ACHT des Jahres 2019 kontrolliert der Journalist Uli Gellermann, ob die Redaktion der Tagesschau aus den bisherigen Folgen der Tagesschau-Kritik im Format von KenFM etwas gelernt hat. Das Lernziel, so Gellermann, wären saubere, objektive Nachrichten. Und nach den 16 Folgen, die das MACHT-UM-Acht-Team bisher als Beispiele hergestellt hat, hatte sich Gellermann eigentlich gewisse Fortschritte versprochen Doch schon bei der ersten untersuchten Meldung musste Gellermann im Wording, in der Sprachgestaltung, eine manipulative Einfärbung feststellen.
11.01.2019
15:31 [BILDblog] (D)
Ein unfassbarer Fall
Manchmal gibt es so Glückstage in der „Bild“-Redaktion, da gleicht die Titelseite am Ende einem vollen Spielschein beim Themenbingo: Auf fast einer ganzen Seite berichtete die Zeitung am vergangenen Freitag im Blatt über den „unfassbaren Fall“ eines Mannes aus Kamerun, der sich laut „Bild“ so darstellt:... Es gibt allerdings Gründe, an dieser Version der Geschichte zu zweifeln: Die Anwälte von Alassa M. halten die Berichterstattung von „Bild“ nämlich für so falsch, reißerisch und „aufhetzend“, dass sie nicht nur zivilrechtliche Schritte, sondern gleich auch noch Strafanzeige gegen den Axel-Springer-Verlag angekündigt haben.
11:55 [BILDblog] (D)
„Bild“ richtet Mittelfinger auf Unfallopfer
... das Schicksal der Menschen, die bei dem Crash völlig unverschuldet ums Leben kamen, interessiert ihn offenbar nicht. … schrieb „Bild“ gestern, denn: Doch das Foto hat er nicht etwa öffentlich gepostet oder an die Hinterbliebenen der Opfer gesendet, wie „Bild“ in den Überschriften suggeriert — sondern privat per Whatsapp an Freunde geschickt. Das erfahren aber nur zahlende Kunden, alle anderen müssen davon ausgehen, dass er den Mittelfinger „allen“ zeigt oder gar gezielt „die Opfer beleidigt“.
11:52 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Fragen an Herrn Gniffke
Offener Brief an den Chefredakteur der ARD-Tagesschau, Kai Gniffke, zum Thema banaler, unauffälliger, dafür umso wirkmächtiger Propaganda in den vom Haus verbreiteten Nachrichten. An den Chefredakteur der ARD-Tagesschau, Herrn Kai Gniffke. Betreff: Kritik zur Art und Weise ihrer Nachrichten-Vermittlung an die Nutzer ihres Online-Portals
11:51 [Sputnik Deutschland] (D)
Die verzweifelte Suche nach „russischen Spuren“ in einem deutschen Hackerangriff
Wenn keine Spuren nach Russland führen, muss man diese Spuren erfinden. Unter diesem Motto agieren seit Jahren die Mainstream-Medien. Besonders wenn es um Hackerangriffe geht. Aber nicht nur dann.
11:51 [Sputnik Deutschland] (D)
Zeitung: Deutschland könnte vom „rückständigen“ Russland so manches lernen
Die Zeitung „Handelsblatt“ vertritt die Meinung, dass Deutschland sich bei einigen Projekten Russlands, das in Europa seit dem Mittelalter als „rückständig“ angesehen wird, etwas abschauen könnte.
11:50 [Sputnik Deutschland] (D)
„Integrity Initiative“ – Kopf der deutsche Zelle meldet sich zu Wort
Auch an Tag Fünf nach den Leaks zum britischen antirussischen Geheimprogramm „Integrity Initiative“ herrscht in den deutschen Leitmedien dazu Schweigen im Walde. Dabei wird gerade eine Deutsche Zelle mit namhaften Journalisten aufgebaut. Eine davon hat sich nun geäußert. Und auch der Kopf der Zelle hat sich zu einer Reaktion hinreißen lassen.
11:35 [Spiegelkabinett] (D)
Mehr Geld für mehr Manipulation
Dieses Mal war es der Chef des ZDF Thomas Bellut, der die Kampagne startete zur - sogenannten Beitragsanpassung zum öffentlich rechtlichen Rundfunk.
10.01.2019
23:32 [Russie politics] (F)
De Skripal à Benny Hill, le pas a été franchi
Le journal The Telegraph annonce ainsi, que des mois après et alors que l`enquête n`est pas terminée, les Britanniques ont la bonne idée de préparer le démontage du toit de la maison des Skripal et de celui du garage ... en raison du fameux Novichok, ce poison militaire hyper puissant qui laisse ses victimes en vie. La subite urgence est pour le moins surprenante. Car soit il y a réellement eu un poison extrêmement dangereux ... depuis plusieurs mois à l`air libre et de nombreuses questions alors se posent. Pourquoi avoir attendu si longtemps ? Pourquoi n`y a-t-il eu aucun incident dans les parages ? L`enquête n`est pas terminée, pourquoi faire disparaître des preuves ?
12:43 [trueten.de] (D)
Erklärungen von Alassa M. und Rechtsanwalt Roland Meister zur Hetze der "BILD"-Zeitung
Wir hatten Montag kurz über den Fall von Alassa M. berichtet. Nun meldet er sich persönlich ebenso wie sein Anwalt zu den Verleumdungen der „BILD“ zu Wort: Ich bin sehr wütend und empört, dass etliche Medien anstelle einer sachlichen und wahrheitsgemäßen Berichterstattung nichts als Unwahrheiten und offene Lügen verbreiten, dass BILD, Parteien wie die AfD und soziale Netzwerke mich angreifen. Sie treiben ihr rassistisches und undemokratisches Spiel damit.
12:42 [Meedia] (D)
Oh G0d, wie peinlich: So verrannte sich Bild-Chef Julian Reichelt beim Hacker-Angriff mit seiner Russen-Theorie
Kaum ein Medium lag mit der Berichterstattung zum Hackerangriff auf Politiker und Prominente so daneben wie die Bild. Chefredakteur Julian Reichelt hatte nur Stunden vor Präsentation des geständigen Einzeltäters im Podcast von Gabor Steingart "staatliche Unterstützung" und "eine größere Struktur" hinter der Aktion ausgemacht. Am Ende präsentierten die Behörden als Hacker "G0d" ein "armes Würstchen" – einen Schüler, der noch bei den Eltern wohnt.
8:19 [Peds Ansichten] (D)
Fragen an Herrn Gniffke
Offener Brief an den Chefredakteur der ARD-Tagesschau, Kai Gniffke, zum Thema banaler, unauffälliger, dafür umso wirkmächtiger Propaganda in den vom Haus verbreiteten Nachrichten.
0:46 [BILDblog] (D)
What the Hack!
Über den Diebstahl der Daten von deutschen Politikern und Medienschaffenden war noch kaum etwas bekannt, da hatte „Bild“ schon einen Verdacht. Normalerweise ist das eine Methode der Hacker des russischen, auf Cyberkrieg spezialisierten Militärgeheimdienstes GRU.
09.01.2019
18:39 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Ukraine: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen
ARD-aktuell spielt erfolgreich die drei Affen. Und berücksichtigt, dass der vierte Affe weitgehend unbekannt ist. Die Ukraine ist ein korrupter, politisch und wirtschaftlich weitgehend gescheiterter Staat. Aus der Sicht der Westlichen Wertegemeinschaft, WWG, ist er jedoch förderungswürdig, weil sein neonazistisches Regime äußerst aggressiv Front gegen Russland macht und sich als Speerspitze der USA, der NATO und der EU gegen Moskau benutzen lässt. Deshalb pumpt die WWG ständig neue Milliarden nach Kiew. Sie fließen in ein Jauchefass ohne Boden. ARD-aktuell, die Redaktionen von Tagesschau und Tagesthemen, verlieren darüber kein Wort.
17:34 [NachDenkSeiten] (D)
Integrity Initiative – NATO-Propaganda auch in Deutschland
Von Jens Berger - Die geleakten Dokumente zur „Integrity Initiative“ zeigen auf erschreckende Art und Weise, mit welchem Selbstverständnis Meinungsmacher aus dem Umfeld der NATO heute ihre PR-Netzwerke bis tief hinein in die Redaktionen deutscher Medien aufbauen. Mindestens ebenso erschreckend ist es jedoch, dass – fast – kein deutsches Medium diesen Skandal aufgreift. Die NachDenkSeiten hatten die Gelegenheit, einen ausführlichen Blick in den Zwischenbericht der deutschen Zelle von Integrity Initiative zu werfen.
17:32 [Netzfrauen] (D)
Der reinste Irrsinn: ARD und ZDF! Höhere Rundfunkgebühren wofür?
Um den Rundfunkbeitrag (GEZ-Gebühr) für Radio und TV kommt kaum jemand herum. Nach dem ZDF kündigt nun auch die ARD höhere Rundfunkgebühren an.
17:31 [Spiegelkabinett] (D)
Mehr Geld für mehr Manipulation
Dieses Mal war es der Chef des ZDF Thomas Bellut, der die Kampagne startete zur - sogenannten Beitragsanpassung zum öffentlich rechtlichen Rundfunk. Ende Dezember zog dann der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm nach, der sogar damit drohte sein stattliches Salär von über 30.000 Euro monatlich, notfalls vor dem Bundesverfassungsgericht zu erstreiten.
17:23 [Trueten] (D)
Gegen "BILD" Hetze: Freundeskreis Alassa mit Kampfansage und juristischen Maßnahmen gegen die Pogromstimmung gegen Alassa M.
In ihrer Freitagsausgabe verleumdet, bedroht und hetzt die BILD-Zeitung in ihrer Titelgeschichte gegen bundesweit bekannt gewordenen demokratischen Flüchtlingsaktivisten Alassa M. , seine Unterstützer und damit die gesamte demokratische Flüchtlingsbewegung.
17:12 [qpress] (D)
„Schleimen“ für Staatsfunk und Propaganda
Die Grenzen zwischen Journalismus, Propaganda und Unterhaltung werden immer fließender. Neben freiwilliger Kennzeichnung von Inhalten, besteht nach wie vor keine Kennzeichnungspflicht von Unfug. So verkauft der Spiegel eine nackte Demontagegeschichte, auf Sahra Wagenknecht gemünzt, als brutalen Journalismus. Naja, brutal schon, nur Journalismus kommt nicht vor. Bei der hier gefahrenen Kampagne geht es auch nicht mehr um Inhalte, sondern um die zu erzeugende Stimmung.
08.01.2019
5:43 [RT] (D)
"Bild Politik" – Springer will Spiegel und Focus mit Wochenmagazin Konkurrenz machen
Aus dem Medienhaus Axel Springer soll ein neues Printprodukt auf den Markt kommen. Vorerst wird das neue Magazin "Bild Politik" aber getestet. In den Rubriken "Ärger", "Freude" und "Neugier" sollen die wichtigsten Themen der Woche aufgegriffen werden.
2:11 [Beitragszwang] (D)
Rundfunk und Demokratie! - Das System öffentlich-rechtlicher Rundfunk (ÖRR) in 17. Kapiteln
In der Serie Rundfunkbeitrag Deutschland wird das System öffentlich-rechtlicher Rundfunk (ÖRR) analysiert und der Frage nachgegangen: Ist der ÖRR nicht bereits ein totalitärer „Staat-im-Staate“? Mit der Umstellung von der Rundfunkgebühr auf den Rundfunkbeitrag zum 01.01.2013 wurde die Expansion des damals bereits weltweit größten ÖRR dynamisch fortgesetzt. Neben der politisch gewollten Größe des Systems ÖRR wurde ein grundlegender Paradigmenwechsel eingeleitet, der in der Öffentlichkeit kaum diskutiert wird.
06.01.2019
14:03 [NachDenkSeiten] (D)
US-Rückzug aus Syrien: Die Krokodilstränen der Kriegstreiber
von: Tobias Riegel - Der angekündigte Syrien-Rückzug der US-Armee ist überfällig und zu begrüßen – die mediale Reaktion darauf ist heuchlerisch und zynisch. Jene großen Medien, die die westliche Zerrüttung Syriens mit möglich gemacht haben, stemmen sich nun gegen eine Beendigung der eigens herbeigeführten Katastrophe.
14:02 [NachDenkSeiten] (D)
Gebührenerhöhung für die Öffentlich-rechtlichen Sender oder Gebühren verweigern?
Für beides gibt es gute Argumente. Hermann Zoller, Journalist, früher Pressesprecher von Verdi und davor für die IGMedien tätig, kommentiert eine Meldung, wonach die Ministerpräsidenten die Intendanten für Ende Januar zu einem Gespräch eingeladen haben, um ihnen eine möglichst geringe Gebührenerhöhung „aufs Auge zu drücken“. Diese Meldung hat Hermann Zoller für die NachDenkSeiten kommentiert.
13:54 [AmericanRebel] (D)
Wir klagen „Bild“ der menschenverachtenden hetze an!
Mit fetten Schlagzeilen betreibt die Bild-Zeitung wieder ihr altes Geschäft: Hetze! Hetze gegen einen jungen Afrikaner, Alassa M., aus Kamerun, der wie viele junge Afrikanerinnen und Afrikanern floh, weil die Heimatländer keinerlei Perspektive mehr bieten.
05.01.2019
12:45 [Ceiberweiber] (D)
Der Hackerangriff, der keiner war
Können nur die Russen gewesen sein, weil die AfD nicht betroffen ist – so die Reaktion vieler auf das, was verkürzt als Hackerangriff auf deutsche Politiker beschrieben wird. Es handelt sich aber um private und teils auch öffentliche Daten, die jemand länger schon gesammelt und damit begonnen hat, ehe die AfD in den Bundestag einzog. „Jemand“ kann auch eine Gruppe gewesen sein, denn im Moment wird wild herumspekuliert, offenabr nach dem Motto: Es muss von Rechts kommen! Es muss von Moskau kommen! Sag ich doch, von Rechts und von den Russen! Der „Hackerangriff“, der vielleicht gar keiner war, wird auf Twitter unter dem Hashtag #Hackerangriff diskutiert, da die Daten über den Account von „G0D“ @_0rbit auf Filesharing-Plattformen hochgeladen wurden. Der Account ist mittlerweile gesperert, doch vele haben „G0Ds“ Links gesichert. Die Rede ist von Mailadressen, Handynummern, Kredikartendaten, Mails, privaten Chats und Fotos, auch Dokumenten von 1000 Personen, die als Politiker, Journalisten, Künstler und Promis beschrieben werden.
12:11 [RT] (D)
Hacker-Angriff auf deutsche Politiker: Hauptsache erst mal Russland ins Spiel bringen
Handynummern, Adressen, Ausweise, Briefe: Auf Twitter sind massenweise persönliche Daten veröffentlicht worden. Sie sollen von Politikern und Prominenten stammen. Obwohl noch viele Fragen offen sind, gibt es wieder einmal wilde Spekulationen in Richtung Russland. Wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist und welche Motivation dahintersteckt, war am Freitagmorgen noch unklar. Dennoch positionierten sich die üblichen Verdächtigen schon mal vorab mit wilden Spekulationen in Richtung Russland.
10:07 [Spiegelkabinett] (D)
"Für Chinesen und Hunde verboten"
"Für Chinesen und Hunde verboten", so soll es auf einem Schild am Eingang des Huangpu-Parks in Shanghai gestanden haben. Diesen von Rassismus und europäischem Dünkel getragene Gedanken hatte scheinbar auch Ingo Zamperoni im Hinterkopf als er in den Tagesthemen der ARD den Beitrag über die Landung einer Chinesischen Weltraumsonde auf der Rückseite des Mondes anmoderierte: "Das chinesische Machthaber keine Scheu vor Großprojekten haben, bewiesen sie schon mit dem Bau der Chinesischen Mauer. Nun kreisen ihre All-Machtsfantasien um den Mond."
04.01.2019
14:51 [Anti-Spiegel] (D)
Propaganda im Spiegel: Wie der Spiegel bei jeder Gelegenheit zum Ukraine-Konflikt lügt
Ist der Spiegel „Lügenpresse“ oder zumindest „Lückenpresse“? Wenn es um den Konflikt in der Ukraine geht, dann auf jeden Fall. Das lässt sich heute ganz einfach an einem aktuellen Artikel des Spiegel zu einer vereinbarten Waffenruhe in der Ost-Ukraine aufzeigen.
14:50 [Hartmut Barth-Engelbart] (D)
Was hat das ZDF bei Urban Priols TILT Jahresrückblick weggetilt?
Zensur durch Ferschweigen ist offenbar kein ARD-Monopol. Die Wunderwaffe der ARD-Appokratie ist das Verschweigen Nuhr braucht die ARD erst gar nicht zensieren. Da wird sich schon vorauseilend an die nordatlantischen Regieanweisungen gehalten: “Über diese Brücke musst du gehn!”, Beim genialsten Strauß-, Schröder und Rautenimitator Urban Priol (dem droht jetzt Arbeitsplatz-verlust!) wurden etwas schärfere Bilder-und Textpassagen getilt. Die kann man im ZDF nicht sehen, nur noch hören.
02.01.2019
16:09 [RT] (D)
Neues aus den Unterklassen: Entrechtet, verhöhnt, ausgegrenzt – die Propaganda gegen Arme
von Susan Bonath - Rück- und Ausblick: Während die Armut in Deutschland wächst, erklären Politik und Medien Betroffene weiterhin zu Sündenböcken und befeuern ihre zusätzliche Spaltung in ethnische, religiöse und nationale Gruppen. Soziale Konflikte sind vorprogrammiert.
8:52 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Die Waffe des Verschweigens
Was sind „anerkannte journalistische Grundsätze“? ARD-aktuell: Finger nass machen und hochhalten. Nicht mal zur „gnadenbringenden“ Weihnachtszeit strahlten zufriedenstellende Tagesschau-Sendungen aus der Wunderlampe im Wohnzimmer oder vom Smartphone. Die beitragsfinanzierte ARD-aktuell hat zwar den gesetzlichen Auftrag, „einen umfassenden Überblick über das (…) Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen“ zu geben. (1) Sie ist auf die „Grundsätze journalistischer Sorgfalt“ verpflichtet. Ihre Beiträge müssen „unabhängig und sachlich“ sein. Doch obwohl der hehre Kodex sehr großzügig auslegbar ist, zeigt die ARD-aktuell-Redaktion – Beispiel 26. Dezember 2018 –, dass sie auch dabei die Kirche nicht im Dorf lassen kann.
31.12.2018
19:07 [Amerika21] (D)
Kuratorium von NRW-Stiftung setzt Fall Relotius auf Tagesordnung
Ein mutmaßlich manipulierter Bericht des ehemaligen Mitarbeiters des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, Claas Relotius, wird bei der kommenden Sitzung des Kuratoriums der Heinz-Kühn-Stiftung des Landes Nordrhein-Westfalen auf der Tagesordnung stehen. Das bestätigte ein Sprecher der NRW-Regierung auf amerika21-Anfrage. Relotius war Anfang 2013 mit einem Stipendium der Landesstiftung nach Kuba geflogen. Später veröffentlichte er mindestens einen Bericht über einen angeblichen Steuerberater in Kuba, der nach Recherchen von amerika21 in Teilen erfunden ist und zahlreiche Fehler enthält.
18:10 [Sputnik Deutschland] (D)
ARD bereit, für höheren Rundfunkbeitrag vor Gericht zu ziehen
Nachdem der ZDF-Intendant einen höheren Rundfunkbeitrag gefordert hat, schließt sich nun auch die ARD dem Ringen um eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags an.
30.12.2018
14:48 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
US-Truppenabzug aus Syrien – Die Kriegermeute heult wütend auf
Der US-Truppenabzug aus Syrien stößt auf Protest, und die Tagesschau lässt sogar unseren Prachtaußenminister Maas motzen. Die USA ziehen aus Nordsyrien ab. Man sollte meinen, Präsident Trumps Twitter-Mitteilung hätte ein Feuerwerk von Nachfragen und Zusatzinformationen im Ersten Deutschen Fernsehen gezündet. Stattdessen fand bei ARD-aktuell eine Rallye in Nachrichtenvermeidung statt – unter Großeinsatz von Schwätzern.
14:48 [Programmbeschwerden] (D)
WDR-Europamagazin 14.10.2018 - "Friedliche Demonstrationen in Syrien"
Sehr geehrte Damen und Herren des WDR-Rundfunkrates, ich erhebe Programmbeschwerde gegen folgenden Beitrag: 14.10.2018 "Europäische Überwachungssoftware für Syrien". In diesem Beitrag geht es um die Überwachung der syrischen Regierung von Regierungsgegnern, auch durch deutsche Software. Gleich zu Beginn des Beitrages wird erzählt, dass die syrische Polizei friedliche Demonstrationen brutal niedergeschlagen hätte und mit aller Gewalt gegen Regierungsgegner vorgegangen wäre. Untermalt wird dies mit Bildern von friedlichen Demonstrationen und verletzten Demonstranten. Erneut soll mit Bildern und Sprache insinuiert werden, Anfang 2011 würde sich das syrische Volk mit landesweiten friedlichen Massendemontrationen gegen einen "brutalen Diktator" (Präsident Baschar al Assad) zu Wehr setzen, für Freiheit und Demokratie. Doch das ist falsch.
14:47 [Programmbeschwerden] (D)
"Journalismus in der Ukraine"
Sehr geehrte Damen und Herren des Rundfunkrates von Deutschlandradio, ich erhebe Prorammbeschwerde gegen folgenden Beitrag vom 16.7.2018.Nachdem im Februar 2014 der von den USA organisierte und finanzierte völkerrechtswidrige und verfassungswidrige Regierungssturz auf dem Kiewer Maidan,mit dem Scharfschützenmassaker an rund 80 Demonstranten und Polizisten, die Ukraine in Chaos und Bürgerkrieg gestürzt haben, war ersichtlich, dass dieses Land in Zukunft schweren Zeiten entgegengehen würde. Aus Sicht der USA war dies aber ein voller Erfolg.
14:45 [RT] (D)
"Von Armeepanzern überrollt": Claas Relotius verkaufte seine Geschichten nicht nur an den Spiegel
Die gesamte Journalistenzunft in Deutschland ist mit dem Fall Relotius beschäftigt. Zu Recht. Dennoch wird meistens an den Ursachen des Skandals vorbeigeredet. Hat der Relotius-Skandal weniger mit Journalismus als mit politischen Narrativen zu tun?
29.12.2018
6:05 [Alles Schall und Rauch] (D)
Relotius "Bestechen verboten" ist reine Fiktion
Als Ergänzung zu meinem vorhergehenden Artikel habe ich mir die Geschichte "Bestechen verboten" von Claas Relotius durchgelesen, im Juni 2016 im Schweizer Magazine "Reportagen" erschienen, und kann nur den Kopf schütteln wegen den vielen falschen Behauptungen darin. Die Redaktion, die seine Geschichten veröffentlichte, hat wohl gepennt und die Fiktion als Tatsache eins zu eins geschluckt. Oder hat sie bewusst die Falschaussagen akzeptiert, um die Leser zu täuschen?
25.12.2018
18:13 [Ceiberweiber] (D)
Relotius und die Recherche
Dieser Tage kursiert ein Video von einer Veranstaltung, bei der sich Claas Relotius seltsam vage zum Reporterdasein äußerte. Er diskutierte mit Daniel Puntas Bernet und Roland Schulz, der als Einstieg über eine Geschichte zu einer Überfallserie sprach. Dies wird sofort konkret und man erfährt, dass Schulz durch eine Zeitungsnotiz darauf aufmerksam wurde und ein halbes Jahr lang immer wieder recherchierte. Hingegen erzählt Relotius von einem Besuch in einem US-Gefängnis bei einem Inhaftierten, der einen dementen “ Kollegen“ betreut. Relotius eiert so sehr herum, dass man erst im „Spiegel“ nachsehen muss, ob es um einen Gefangenen und einen Pfleger, zwei Gefangene und einen Pfleger oder um zwei Gefangene geht, von denen einer als Pfleger fungiert. Ausserdem hat er ganz lässig unter Hackern recherchiert; eine Erfindung, wie Armin Wolf in seinem Blog betont.
24.12.2018
17:53 [BILDblog] (D)
„Instinktloser Unsinn!“ – „Bild“ lässt Ministerin Weihnachten abschaffen
Und plötzlich … Wobei „Plötzlich“ in diesem Fall bedeutet: Die „Bild“-Redaktion hat einen Fehler gemacht, und der große Mist, den sie verbreitet hat, fliegt den Mitarbeitern gerade um die Ohren. Dieses „Plötzlich“ ist eine Art Korrektur im Gewand eines weiteren Vorwurfs.
17:53 [BILDblog] (D)
Muslimische Wölfe sofort abschieben! Das Jahr in „Bild“
2018 war kein schönes Jahr für die „Bild“-Zeitung. Sie wurde von der „Titanic“ blamiert, musste Jörg Kachelmann Hunderttausende Euro zahlen, wurde neun Mal öffentlich vom Deutschen Presserat gerügt und musste auf der Titelseite eine Gegendarstellung ihrer geliebten Helene abdrucken. Das Schlimmste aber, und das wird selbst an den Chefetagen nicht spurlos vorbeigegangen sein, waren die Verkaufszahlen.
17:52 [Anderweltonline] (D)
„Der Spiegel“ – Wenn Lüge Staatsräson ist und „Leitmedien“ dem folgen
Wie viel Wahrheit kann man von den „Leitmedien“ eines Landes erwarten, das bezüglich seiner eigenen Geschichte die Lüge zur Staatsräson erklärt hat? Einem Land, das schon wissenschaftliche Nachfragen zu manchen Aspekten der Geschichte unter Strafe stellt? In dem der gebührenfinanzierte Staatsfunk selbst die zweifelhaftesten Quellen als Hort der Wahrheit präsentiert? Die letzten Meldungen über unglaubliche Lügen im Magazin „Der Spiegel“ sind nur die Spitze des Eisbergs.
1:00 [Hartmut Barth-Engelbart] (D)
Trump bringt mit Truppenabzug die alte & die “junge Welt” ins Schleudern
Das Dauerfeuer gegen Nord-Korea ist zum Erliegen gekommen. Nuhr noch der Nato-Truppen -Bespaßer vom zdf wird uns das Festhirn im Jahresrückblick-brain-washing mit seinem Kim-Jong-un-Bashing befaken. Selbst Urban Priol findest das nicht mehr so toll. Abrüstung bei zdf und ARD? Weit gefehlt.
0:58 [youtube/russland.RU] (D)
Putin im Anti-HipHop-Kampf?
Ein einzelnes Zitat von Russlands Präsident Putin schaffte es, den Fokus der gesamten deutschsprachigen Presse auf die russischen Rap-Szene und ihren Problemen mit dem dortigen Establishment zu lenken.
0:53 [Nachrichten Berlin 7 News] (D)
Politisch inkorrekte Talkshows im deutschen TV
ARD & ZDF mit langweiligen politischen und teilweise nicht korrekten Talkshows? Aber was kann oder können, die öffentlichen und so rechtlichen TV Anbieter verbessern? Ein Lösungsvorschlag wäre - den "Stammtischpolitiker" mit in die Sendungen einzubinden. Warum sollten nicht auch einmal die Bürger live im Studio als Gäste zu Wort kommen.
0:52 [Politica-Comment] (D)
Der Fall Claas Relotius, oder: die “Hitler Tagebücher” des Spiegel
Der Mit-Gründer des Gruner und Jahr Verlages, John Jahr Sen., gab seinen Rakteuren einst mit auf den Weg: “Ihr könnt schreiben was ihr wollt, aber es muss stimmen”. Hierbei handelte es sich keineswegs  um eine freundliche Empfehlung, sondern um das Essential einer ernstzunehmenden Zeitung/Zeitschrift. Sie lebt von der Glaubwürdigkeit, die lange zum Aufbau braucht, und sehr schnell durch Falschinformationen zerstört werden kann.
0:37 [Blauer Bote] (D)
Doppelter Spiegel-Relotius-Medienskandal
Die „Aufklärer“ des Relotius-Skandals des Spiegel aus den Medienkonzernen stellen sich als ansonsten korrekt berichtende Pressevertreter dar. Der Fall Relotius wird als Ausnahme dargestellt. Das ist angesichts der massiven und grotesken propagandistischen Falschmeldungen der letzten Jahre in den deutschen Medien zu geopolitischen, aber auch zu manchen „europäischen“ und innenpolitischen Themen natürlich ein schlechter Witz.
23.12.2018
17:53 [Ceiberweiber] (D)
Wie uns „Haltung“ aufgezwungen wird
Der Fall Relotius zeigt, welche Elemente zu einem Brei vermengt werden, der ausdrücken soll, dass man die richtige „Haltung“ einnimmt. Nach erfundenen syrischen Kindern und der letzten „Weißen Rose“ Traute Lafrenz zugeschriebenen Aussagen hätte noch eine Reportage von der Krim gefehlt, um das Bild zu vervollständigen. Doch Relotius wurde vorher enttarnt von seinem Kollegen Juan Moreno, der damit seinen Job riskierte und von seinem Freund Mirco Taliercio, einem Fotografen, bei der Recherche unterstützt wurde. Es überrascht nicht, dass nun bekannt wird, wie Relotius seine Rührstücke dazu nutzte, Spenden zu sammeln, die auf seinem privaten Konto landeten. Der Spiegel konnte vorher noch auf „familiäre Betroffenheit“ machen, muss aber jetzt die Staatsanwaltschaft einschalten. Auch unter den Menschen, die mit privaten „Refugees Welcome“-Initiativen von sich reden machten, gibt es schwarze Schafe, die vor allem an sich selbst dachten.
22.12.2018
13:22 [Ceiberweiber] (D)
Warum Relotius kein raffinierter Fälscher war
Wie konnte es nur jahrelang unentdeckt bleiben, dass der mit Medienpreisen überhäufte Journalist Claas Relotius Geschichten erfindet – diese Frage beschäftigt dieser Tage viele Menschen. Der „Spiegel“ hat nun einen Teil seiner am Freitag erscheinende Online-Ausgabe frei ins Netz gestellt als Erklärung, die zugleich eine Flucht nach vorne darstellt, da Methoden der Recherche demonstriert werden. Im PDF ist auch davon die Rede, dass Relotius immer dann zu dichten begann, wenn in seinen Texten Musik vorkommt. Dann wird er wohl von 440 Hertz dazu inspiriert worden sein, den geläuterten Gefangenen 440 in Guantanamo zu erfinden; dies als kleiner Beitrag zur Aufarbeitung. Es kommt immer mehr durch, dass Relotius keineswegs so brillant fälschte, wie man zuerst anzunehmen bereit war. Man konnte schon bei kleinen Details stutzig werden, etwa bei seinem Interview mit Traute Lafrenz, mit 99 Jahren das letzte lebende Mitglied der „Weißen Rose“ ist. Denn vor Relotius sprach Thomas Kittan mit ihr in South Carolina, wo sie zurückgezogen lebt. Da war ihr die AfD zwar vage ein Begriff, doch sie kommentierte deutsche Tagespolitik nicht (und auch nicht amerikanische oder Trump).
21.12.2018
23:46 [NachDenkSeiten] (D)
Im Licht der aufgedeckten Fälschungen steht der „Spiegel“ ansonsten super sauber da. Zu Unrecht.
Auf 13 eng beschriebenen Seiten hat der Spiegel-Redakteur Ullrich Fichtner einen „Betrugsfall im eigenen Haus“ offengelegt. Im Detail beschreibt der Autor die Fälschungen des Claas Relotius einschließlich der sich häufenden Ehrungen für den jungen Spiegel-Redakteur. Diese Geschichte ist einschließlich der öffentlichen Entschuldigung so clever erzählt, dass der Spiegel als Ganzes super sauber dasteht. Deshalb muss angemerkt werden: Mit der meisterhaft formulierten Offenlegung der Fälschungen des Claas Relotius werden zugleich all die ähnlichen Fälle des Versagens des „Spiegel“ verdeckt, obwohl die anderen Fälle von Manipulation um vieles gravierendere Folgen haben als die Fälschungen des gerade ertappten Redakteurs.
23:44 [Rubikon] (D)
Das Bauernopfer - Der Spiegel trennt sich von einem seiner Fake-News-Produzenten, um vom eigentlichen Skandal abzulenken.
Der aktuelle Spiegelskandal ist ein großer Aufreger. Reporter Claas Relotius hat offenbar viele seiner Reportagen teilweise oder vollständig erfunden. Die Aufregung darum ist jedoch verlogen, denn das ehemalige Nachrichtenmagazin versagt schon mindestens seit der Berichterstattung um 9/11.
23:41 [Anti-Spiegel] (D)
Putins Jahrespressekonferenz: Russland-Bashing in der deutschen Presse
Wenn Putin zur Jahrespressekonferenz ruft, stehen die Medien Gewehr bei Fuss. Ich habe mir die Pressekonferenz angesehen und will nun das Gesagte einmal mit dem abgleichen, was in den deutschen Medien darüber geschrieben wurde. Frage vorweg: Glauben Sie, dass objektiv berichtet wurde? Das war natürlich nur eine rhetorische Frage, denn die Antwort lautet jedes Jahr wieder „Nein“.
23:19 [Wikipedia] (D)
Claas Relotius - Deutscher Journalist
....Er schrieb freiberuflich unter anderem für den Cicero, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die NZZ am Sonntag, die Financial Times Deutschland, die taz, die Welt, das SZ-Magazin, die Weltwoche, Zeit Online und das Schweizer Magazin Reportagen. Seit 2017 war er fest angestellter Redakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel....
23:13 [Telepolis] (D)
Fall Relotius: Journalismus als Schönheitsoperation
Beim Spiegel ist man geschockt über die Entdeckung, dass ein preisgekrönter Reporter in großem Umfang Geschichten manipuliert hat. Der Spiegel hat vor Weihnachten ausgepackt, diesmal in eigener Sache. Ein Betrugsfall im eigenen Haus wurde offengelegt, hieß es gestern Nachmittag. Ein Reporter des Nachrichtenmagazins habe "in großem Umfang eigene Geschichten manipuliert". Im Haus sei man schockiert, Kolleginnen und Kollegen seien tief erschüttert, der Fall Relotius markiere einen Tiefpunkt in der 70-jährigen Geschichte des Spiegel.
23:05 [TauBlog] (D)
Glaubwürdigkeit ist schon lange beschädigt
Blogger haben es leicht. Um die Glaubwürdigkeit brauchen sie sich keine Gedanken zu machen. Sie machen ja auch keinen Journalismus, wie diejenigen immer wieder betonen, die für große Magazine Geschichten erfinden und dafür auch noch Preise gewinnen. Warum eigentlich? Vermutlich weil ihre Artikel so schön zu lesen sind und in ein vorgefertigtes Weltbild passen, das man eigentlich gar nicht haben sollte, wenn man doch daran interessiert ist, etwas Neues herauszufinden. Nun ist die Aufregung um den Reporter Claas Relotius etwas seltsam. Er allein hat doch nicht die Glaubwürdigkeit des Journalismus beschädigt.
20.12.2018
20:41 [Ceiberweiber] (D)
Der Fall Relotius: Wenn der Spiegel Fake News eingestehen muss
Die wahrhaft geehrten Journalisten des Jahres sind jene, die keine Auszeichnungen bekamen, denn diese werden für Treue zu etablierten Narrativen in einer bestimmten Blase verliehen. Es hätte nicht besser passen können, dass der „Spiegel“ nun einräumen müsste, dass sein mehrfach preisgekrönter Autor Claas Relotius Geschichten erfunden hat. Das Magazin muss nun einen Wegweiser online stellen, damit man sich in seinen auch im Kollegenkreis sehr geschätzten Texten zurechtfindet. Um die Peinlichkeit auf die Spitze zu treiben, nahm man eben noch an, Relotius habe wieder einmal eine der besten Stories des Jahres geliefert. Sie passte aber auch zu gut, da es um einen syrischen Jungen ging, und sich die Jury schon z.B. diese Worte zurechtlegte: (seine Reportage sei) „von beispielloser Leichtigkeit, Dichte und Relevanz, der nie offenlässt, auf welchen Quellen er basiert.“ doch nun muss die Redaktion eingestehen, dass sie jedes angebliche Detail in Zweifel zieht
17:51 [RT] (D)
Lückenpresse: Die Deutsche Presse-Agentur dpa und der Rüstungsexportbericht 2018
von Florian Warweg - Die dpa ist die größte Nachrichtenagentur in der Bundesrepublik und versorgt praktisch alle deutschen Medien. Doch die Meldungen der dpa sind mit Vorsicht zu genießen. Das neueste Beispiel liefert die Berichterstattung zum Rüstungsexportbericht 2018.
13:50 [Ceiberweiber] (D)
Das ist der wahre Relotius
In Wahrheit besteht die Lüge beim mehrfach preisgekrönten Hochstapler Claas Relotius darin, dass er seine Geschichten so portionierte und es nicht wagte, alles an einem Stück zu erzählen. Das hätte sich dann allerdings auch auf das Honorar und die Preise ausgewirkt, wie ja auch Geheimdienst-Ueberläufer gut beraten sind, ihre Infos häppchenweise anzubieten, um im Geschäft zu bleiben. Hier nun exklusiv die ganze Wahrheit: Die Mexikanerin Maria aus Fergus Falls, Minnesota, schloss sich dem Islamischen Staat an, weil sie sich dank Trump und Obamacare keine neue Niere leisten konnte. Ihre Aufgabe war, Teenager gehirnzuwaschen, die sie als Löwenjungen bezeichnete. Einmal wurde sie in die Türkei geschickt, wo sie ein syrisches Mädchen sah, das als Kindersklavin in einer Fabrik arbeitete. Mohammed aus dem Jemen, der in Guantanamo geläutert wurde, nahm das Mädchen zur Frau und ging mit ihm nach Deutschland, wobei das Schlepperboot fast kenterte.
12:09 [BILDblog] (D)
Katsching! Ein Mensch ist tot
Eine Stadt in Trauer. Ein Verein unter Schock. Eine Familie in Fassungslosigkeit. Das schreiben „Bild“ und Bild.de zum Tod von Herbert Gentner, der am frühen Samstagabend, kurz nach Abpfiff der Bundesligapartie zwischen dem VfB Stuttgart und Hertha BSC, noch im Stadion starb. Herbert Gentner war der Vater von VfB-Kapitän Christian Gentner.
12:06 [Makroskop] (D)
Der „Spiegel“ hat seinen Super-GAU
Ein vielfach ausgezeichneter Reporter hat jahrelang Geschichten gefälscht. Zeit zur Umkehr für den deutschen Journalismus.
11:49 [Meedia] (D)
“Der eine getürkte Text zuviel”: Spiegel trennt sich von Reporterpreis-Träger Claas Relotius wegen Betrugsverdacht
Ein Reporter des Spiegel hat in großem Umfang eigene Geschichten manipuliert. Durch interne Hinweise und Recherchen erhärtete sich in den vergangenen Tagen der Verdacht gegen Claas Relotius - der inzwischen Fälschungen zugegeben und das Haus verlassen hat. Auch andere Medien könnten betroffen sein.
11:49 [Sputnik Deutschland] (D)
Fake-News-Skandal: Betrug beim „Spiegel“ – Reporter hat eigene Geschichten erfunden
Ein Reporter des Magazins „Der Spiegel“ hat laut eigenen Angaben des Mediums „in großem Umfang eigene Geschichten“ erfunden und manipuliert. Mittlerweile habe der beschuldigte Journalist Claas Relotius das Hamburger Medienhaus verlassen und seine „Story-Fälschungen“ zugegeben. Der junge Journalist sei „mehrfach preisgekrönt“. Sputnik hakt nach.
19.12.2018
11:23 [Rubikon] (D)
Die Stellvertreterkrieger
Für die „größte Katastrophe der Gegenwart“, die Auslöschung des Jemen in fremdem Auftrag, ist auch Deutschland mitverantwortlich. Endlich Friedensaussichten für den fast völlig zerstörten Jemen? Die Tagesschau verströmte am 6. Dezember eine große Portion Optimismus in einem noch größeren Paket Falschinformation. Die Aufnahme von Friedensgesprächen in Stockholm unter Leitung des UN-Vermittlers Martin Griffiths bot ausreichend Gelegenheit, das mörderische Geschehen im Jemen und die ihm zugrunde liegenden Interessen wieder einmal gründlich zu vernebeln.
17.12.2018
14:02 [BILDblog] (D)
Jetzt nehmen uns die Muslime auch noch das Schwimmbad weg (2)
Nehmen wir für einen Moment mal an, dass das, was am Dienstag in „Bild“ stand, stimmte. Dann hätte die Geschichte vom Bremer Vater, der mit seiner Tochter nicht ins Schwimmbad darf, „weil Muslime im Bad sind“ (BILDblog berichtete), eine neue Wendung:... Denn der Termin, den „Bild“ meint, ist ein Frauenbadetag.
13:54 [Anti-Spiegel] (D)
Propaganda im "Spiegel": Ein neues Lehrstück im Verdrehen von Fakten
Wenn Christina Hebel aus Moskau für den "Spiegel" schreibt, dann ist es klar, dass man anti-russische Propaganda und Desinformation bekommt. So auch heute.... Es geht darum, dass die Ukraine mit der Ausrufung des Kriegsrechts auch eine Einreisesperre für russische Männer in Kraft gesetzt hat. Das wird begründet mit der angeblichen Gefahr, dass die Russen eine Untergrundarmee im Land aufbauen wollen.
13:51 [Rubikon] (D)
Hauptsache, China-Bashing! - Um China zum Feind zu stilisieren, ist dem Westen jedes Mittel recht.
Die FAZ und der Vorsitzende des Deutschen Ethikrates nehmen einen behaupteten Eingriff ins Erbgut bei Embryonen (Keimbahntherapie) durch einen chinesischen Forscher zum Anlass, alles „den Chinesen“ in die Schuhe zu schieben. Sollen hartnäckige Vorurteile wieder bestätigt werden?
15.12.2018
11:13 [Sputnik Deutschland] (D)
SS-Totenkopf auf Poroschenkos Foto: Erblindeter FAZ-Journalist und faule Ausreden
Letzte Woche hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko die Elitesoldaten vor ihrer Verlegung in den Donbass begrüßt. Einer der Soldaten, der neben dem Präsidenten stand, trug offen ein Abzeichen einer Waffen-SS-Division. Die Bilder sorgten für Empörung.
77 Einträge
Sie wollen Ihre Artikel / Videos / Reportagen über Net News Global weiterverbreiten? Nutzen Sie unseren Postkasten.
You want to spread your news, videos or articles? Submit them!